News


The River Murders/Sinner

The new release of our CD-label Caldera Records, for which I serve as producer, was released: The River Murders and Sinner feature an elegant soundtrack by Turkish-born composer Pinar Toprak (The Lightkeepers, The Challenger) who is one of the most promising new stars in the film music-scene. Her score for The River Murders is both tense and tender, evoking a strong atmosphere with its lush, memorable main theme, the serene vocals by Liz Constantine and the virtuosic cello-solos by renowned musician Tina Guo who is not only famous for her playing in heavy metal- and classical-concerts but also for performing on countless film scores. The (short) score for Sinner is a sorrowful elegy, featuring violin- and cello-solos to perform the tragic themes which not only fit perfectly to the mournful mood of The River Murders but deserved to be heard outside the movie despite their short running-time. As usual, our CD-release includes an audio-commentary by the composer as a bonus where Pinar Toprak talks about her start in film music-business as well as her approach to composing these two scores. Furthermore, the third release of Caldera Records features a detailed booklet-text by Gergely Hubai and elegant artwork by Luis Miguel Rojas.

Die neue Veröffentlichung unseres CD-Labels Caldera Records, für das ich als Produzent arbeite, ist bekannt gegeben worden: The River Murders und Sinner wurden von der gebürtigen Türkin Pinar Toprak (The Lightkeepers, The Challenger) komponiert, die eine der vielversprechenden neuen Sterne am Filmmusikhimmel ist. Ihre Musik für The River Murders ist gleichzeitig zärtlich und beklemmend, vermag mit dem sensiblen, einprägsamen Hauptthema, dem sirenenartigen Gesang von Liz Constantine und den virtuosen Cello-Soli der renommierten Musikerin Tina Guo eine starke Atmosphäre zu evozieren. Die (kurze) Musik für Sinner ist eine einfühlsame Elegie mit Violin- und Cello-Soli, die die tragischen Themen darbieten. Diese Musik passt nicht nur hervorragend zu The River Murders, sondern verdient es darüber hinaus schlicht, trotz ihrer kurzen Laufzeit auch außerhalb des Films gehört zu werden. Wie üblich ist auch auf dieser CD ein Audio-Kommentar der Komponistin als Bonus beigefügt, in dem Pinar Toprak über ihre Anfänge in der Filmmusikszene berichtet und einen Einblick in ihre Herangehensweise bei der Komposition dieser beiden Filmmusiken gibt. Die nunmehr dritte Veröffentlichung unseres Caldera-Labels verfügt über einen detailierten Booklet-Text von Gergely Hubai und ein elegantes Design von Luis Miguel Rojas.

ray 5/2014

The recent issue of the film magazine ray was published at the beginning of May. For this magazine I wrote three reviews of recommendable film music-CDs: The List of Adrian Messenger, Under the Skin and Meteor Man.

Die neue Ausgabe des ray Filmmagazins wurde Anfang Mai veröffentlicht. Für dieses aktuelle Heft habe ich mit The List of Adrian Messenger, Under the Skin und Meteor Man drei Rezensionen empfehlenswerter Filmmusik-CDs verfasst.

 

King of Devil’s Island

The new release of our CD-label Caldera Records, for which I serve as producer, was released: King of Devil’s Island by Marius Holst was shown in theaters in 2010, featuring Stellan Skarsgard and a sublime, chilly score by Johan Söderqvist. The CD-release of his beautiful music features elegant art-design by Argentinian graphic-designer Luis Miguel Rojas, a detailed booklet-text by writer Gergely Hubai and an exclusive audio-commentary by Johan Söderqvist, sound-designer Tormod Ringnes and director Marius Holst, hosted by film music expert Thor Joachim Haga. The CD will soon be available via amazon, iTunes and all special soundtrack-retailers.

Die neue Veröffentlichung unseres CD-Labels Caldera Records, für das ich als Produzent arbeite, ist bekannt: King of Devil’s Island von Marius Holst wurde 2010 in den Kinos uraufgeführt. Der berührende Film mit Stellan Skarsgard verfügt über einen eleganten, kühlen Score von Johan Söderqvist. Unsere CD zeichnet sich durch elegantes Art-Design des argentinischen Grafikers Luis Miguel Rojas aus, einen detaillierten Booklet-Text des Schriftstellers Gergely Hubai und einen exklusiven Audio-Kommentar von Komponist Johan Söderqvist, Sound-Designer Tormod Ringnes und Regisseur Marius Holst, moderiert von Filmmusik-Experte Thor Joachim Haga. Die CD wird bald über amazon, iTunes und allen Soundtrack-Spezialhändlern bestellbar sein.

Cinema Musica No. 35 (1/2014)

The 35th Cinema Musica was published recently, whose editor-in-chief I am. The only European film music magazine features interviews with composers David Shire, Rolfe Kent and Alexandre Desplat. Furthermore, several articles and reviews on film music are printed. Additionally to my job as editor-in-chief I contributed several articles and reviews for the recent issue.

Die 35. Ausgabe der Cinema Musica, deren Chefredakteur ich bin, wurde veröffentlicht. In dem einzigen europäischen Filmmusikmagazin finden sich nun Interviews mit den Komponisten David Shire, Rolfe Kent und Alexandre Desplat, wie zahlreiche weitere Artikel und Rezensionen zum Thema Filmmusik. Neben meiner Aufgabe als Chefredakteur habe ich mehrere Artikel und Rezensionen für die aktuelle Ausgabe verfasst.

Sherlock Holmes – Der Biss des Zerberus

In Mid-March, the tenth episode of the very well-received and established audioplay-series Sherlock Holmes was released. Like the previous episodes, it features original music composed by me. The main theme and its variations are performed by Markus Wittwer and Patrick Schmitz on Bansuri and Sarangi, traditional Indian instruments.

Mitte März wurde die zehnte Folge der beliebten und etablierten Hörspielserie Sherlock Holmes – Die neuen Fälle veröffentlicht. Wie auch die vorherigen Folgen habe ich auch hierfür die Musik geschrieben, deren Hauptthema und Variationen von Markus Wittwer und Patrick Schmitz auf Bansuri und Sarangi gespielt werden, traditionellen indischen Instrumenten.